Teilen
Nach unten
Admin
Admin
Anzahl der Beiträge : 11400
Anmeldedatum : 27.09.12
http://streiffi.forumieren.com

COT Infos

am Fr 8 Apr 2016 - 10:12
Kommerzielle (Commercials) – Das sind Unternehmen, welche in der Erzeugung, Verarbeitung oder Vermarktung der gehandelten Ware beteiligt sind. Kommerzielle benutzen Terminkontrakte in erster Linie zur Absicherung ihrer Geschäfte (Hedging).

Kommerzielle sind Unternehmen, welche mit dem gehandelten Produkt in der realen Welt arbeiten. Ein Kommerzieller beim Weizen könnte der Weizenbauer sein, oder ein Unternehmen, das Weizen verarbeitet, wie z.B. McDonalds. Kommerzielle, per Definition, hedgen ihre realen Produkte im Future-Markt. Die Kommerziellen sind Profis, und es lohnt sich, die wöchentlichen Veränderungen der Kommerziellen im COT Report genau zu verfolgen. Hier ein Beispiel: Wenn ein Weizenbauer seine Ernte zu 100% im Future-Markt absichert, dann wird das wohl einen Grund haben. Eventuell ist der Bauer davon überzeugt, dass die Weizenpreise fallen.

Spekulanten (Non-Commercials) – Das sind private und institutionelle Trader, wie z.B. Hedge Funds und Pensionskassen, welche den Future Markt zu spekulativen Zwecken nutzen und zudem den Anforderungen der CFTC zur Meldepflicht erfüllen.

Die grossen Spekulanten sind, wie die Kommerziellen, Profis. Während die Kommerziellen auf dem Future-Markt ihre realen Produkte hedgen, benutzen die Spekulanten den Future-Markt zu spekulativen Zwecken. Es ist daher nicht verwunderlich, dass grosse Spekulanten oftmals die Gegenposition der Kommerziellen übernehmen.

Private Trader (Non Reportable) – Das sind private Trader, welche den Anforderungen der Meldepflicht der CFTC nicht erfüllen. Die Aktivität der privaten Trader zeichnet sich oft dadurch aus, dass sie zu spät in einen Trend einsteigen, oder zu schnell in Panik geraten. Darum dienen uns die Positionen der privaten Trader oftmals als Kontra-Indikator.

Des Weiteren sind folgende Begriffe wichtig zu verstehen:

Spreads bei den Spekulanten – Der Spread misst den Umfang an Kontrakten, bei welchen die Spekulanten gleichviele Long- und Shortpositionen halten.

Open Interests – Das „Open Interest“ ist die Summe aller ausstehenden (offenen) Futures und/oder aller Optionen zusammengenommen. Die Summe aller offenen Longpositionen ist gleich gross, wie die Summe aller Shortpositionen. Ein Anstieg im „Open Interest“ bedeutet steigendes Handelsvolumen.
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten