Cot Erklärung

Nach unten

Cot Erklärung

Beitrag von Admin am So 30 Jul 2017 - 23:48

Nachrichtlich unsere ausführliche Beschreibung der Gruppen des US-Terminmarktberichts:

In dem Bericht wird unterschieden zwischen Commercials und Non-Comercials:

Commercials: Alle für einen Rohstoff gemeldeten Futures-Positionen eines Händlers werden als „Commercial“ eingestuft, wenn der Händler Futures-Kontrakte in diesem Rohstoff zum Hedgen gemäß Definition in den Regeln der Behörde (1.3(z)) verwendet. Ein Handelsunternehmen wird generell durch das Einreichen einer Erklärung auf CFTC-Formblatt 40 als „Commercial“ eingestuft, die besagt, dass das Unternehmen „kommerziell“ Handelsaktivitäten betreibt, die auf den Futures- und Optionsmärkten abgesichert werden.

Non-Commercials (große Spekulanten): Futures- und Optionspositionen von (non-hedging) Händlern, die Positionen halten, die vom Umfang her der Berichtspflicht an die Regulierungsbehörde CFTC unterliegen. Wenn ein berichtendes Unternehmen einen Händler mit einer Position auf oder über der Berichtsschwelle für irgendeinen einzelnen Futures-Monat oder Optionsverfall hat, wird die gesamte Position dieses Händlers in allen Futures- und Optionsverfallmonaten dieses Rohstoffs gleich welcher Größe gemeldet. Hedge-Funds sind klassische Non-Commercials. Sie handeln aus spekulativem Interesse. Bei ihnen ist ein zyklisches Handeln feststellbar, da eine Vielzahl von ihnen nach Trendfolger-Modellen arbeiten.

Hedger (Commercials) und große Spekulanten (Non-Commercials) machen je nach Markt 70 bis 90 Prozent aller Positionen in den einzelnen Märkten aus. Hedger wiederum stellen die Mehrheit dieser 70 bis 90 Prozent.

Die dritte Gruppe besteht aus „Nonreportable Positions“ (wir nennen sie Kleinspekulanten) und meint alle übrigen Marktteilnehmer mit geringer Kaufkraft. Für Kleinspekulanten (nicht berichtspflichtig) liegt es nahe, dass sie mit einem Marktanteil von 10 bis 30 Prozent den Commercials und Non-Commercials ausgeliefert sind. Bei der Beobachtung ihres Positionierungsverhaltens lässt sich oftmals feststellen, dass die Kleinspekulanten am Ende eines Preistrends ihre Positionierung deutlich vergrößern.

Neue Daten der CFTC ab dem Jahre 2006, die für Gold, Silber, Rohöl und viele andere Investments (aber nicht alle) verfügbar sind:

Producer/Merchant/Processor/User (Produzent, Händler, Be- oder Verarbeiter und Nutzer): Die Produzenten dürften hier die Hauptrolle spielen.

Swap Dealers: Bei diesen „Tauschhändlern“ handelt es sich um Banken, die einerseits für die Produzenten und andererseits für Spekulanten agieren.



Die zusammengefasste Position der „Producer/Merchant/Processor/User“ und der „Swap Dealers“ entspricht weitgehend der alten Position der „Commercials“.

Managed Money: Die „Geldmanager“ sind Hedgefonds, die Commodity Trading Advisor (CTA) oder auch passive Index-Anleger. Diese besitzen ausschließlich spekulative Interessen und entsprechen der vorherigen Gruppierung „Non-Commercials“.

Other Reportables: Unter den „Anderen“ könnten beispielsweise passive Index-Anleger eine Rolle spielen. Ihr Anteil am Open Interest ist allerdings gering.

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 11354
Anmeldedatum : 27.09.12

http://streiffi.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten